Lagendorfer Feuerwehr-Mitglieder wählten nach sechs Jahren ihre Führungskräfte neu

 

Ein Trio bildet die neue Wehrleitung der Lagendorfer Wehr: Gruppenführer Ralf Ingo Tanke (von rechts), Ortswehrleiter Frank Schültke und Vize-Wehrleiter Daniel Nieswandt. Neu aufgenommen in die Wehr wird Phil Tommes Nieswandt ab 1. Mai. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Dahrendorf l Frank Schültke bleibt auch in den nächsten sechs Jahren Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Lagendorf. Die Mitglieder sprachen ihm am Freitagabend erneut das Vertrauen für diese Aufgabe aus. Seit 18 Jahren steht der Dahrendorfer bereits an der Spitze der Ortswehr.

Als Stellvertreter wird er künftig Daniel Nieswandt an seiner Seite haben. Dieser löst Ralf Ingo Tanke ab, der zur Wahl nicht noch einmal antrat. „Bislang gab es immer keinen, der diese Aufgabe übernehmen wollte. Deshalb habe ich mich notgedrungen gemeldet, was für mich nicht so einfach war, weil ich in Salzwedel wohne“, begründete der bisherige Vize seine Entscheidung. Er sei froh, dass sich mit Daniel ein Nachfolger gefunden habe, der vor Ort wohne. Dennoch geht Ralf Ingo Tanke der Wehrleitung nicht verloren: Er übernahm den Gruppenführer-Posten.

Die Gesamt-Mitgliederzahl der Lagendorfer Wehr wuchs an dem Abend um einen auf 51, davon 11 Aktive. Denn Phil Tommes Nieswandt hatte den Antrag gestellt, aufgenommen zu werden. „Er ist seit sechs Jahren in der Dährer Jugendwehr aktiv und wird im April 16. Deshalb können wir ihn ab 1. Mai aufnehmen“, informierte Frank Schültke. Der junge Mann werde seine Aufgabe gut meistern, war sich der Ortswehrleiter sicher. Schließlich stamme er aus einer Feuerwehrfamilie, merkte er mit einem Seitenblick auf seinen Stellvertreter an.

Frank Schültke erinnerte zuvor in seinem Bericht an acht Einsätze, die im Vorjahr bewältigt werden mussten, darunter vier Wald- und Ackerbrände. Eine Herausforderung sei besonders der Stallbrand in Rustenbeck am 2. Oktober 2018 gewesen, bei dem ein Hausbewohner in Sicherheit gebracht werden musste. „Wir haben insgesamt 109,5 Einsatzstunden absolviert, so viele wie schon lange nicht mehr“, sagte der Ortswehrleiter.

Hans-Heinrich Bromann, stellvertretender Verbandsgemeinde-Wehrleiter, lobte das Miteinander der Wehren beim Brand in Rustenbeck. Nach dem Einsatz hätten sich die Aktiven noch im Dährer Gerätehaus getroffen, um diesen auszuwerten. „Das war gelebte Kameradschaft“, urteilte er.

Neben den Diensten, bei denen die Aktiven ihr Wissen vertiefen, sei auch die Teilnahme an Lehrgängen wichtig. Jan Michael Nonnast ist nun Truppführer. Ralf Ingo Tanke, René Bonnes und Daniel Nieswandt absolvierten erfolgreich die Wiederholungsprüfung als Atemschutzgeräteträger. Ein Seminar für Sicherheitsbeauftragte besuchte Kirsten Boohs. An einer Schulung für Konfliktmanagement nahmen Daniel Nieswandt und Ralf Ingo Tanke teil.

Pin It on Pinterest

Share This
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner