DLRG-Ortsgruppe wächst auf 25 Aktive an / Eingeschworene Truppe sichert ehrenamtlich Badebetrieb ab

Dähre – Hunderte Kinder erlernten bereits unter der fachkundigen Leitung von Grundschullehrerin Birgit Schmidt im Dährer Waldbad das Schwimmen. Die Gratwanderung zwischen Freude und Frust, bis die kleinen Knirpse das erste Mal im Leben endlich die ganze Beckenlänge komplett ohne Schwimmhilfe schaffen, bewältigt die Pädagogin jedes Jahr während der Sommerferien mühelos.


Der jüngste Kurs bestand laut Dähres Bürgermeister und Waldbad-Koordinator Bernd Hane aus 23 Kindern. Doch wie in jedem Jahr, gibt es auch dieses Mal einige Nachzügler. „Am Ende werden es wohl rund 25 Knirpse sein, die ihr Seepferdchen erhalten“, sagt Hane. Dazu gibt es weitere Qualifizierungen für fortgeschrittene Schwimmer. Coronabedingt gab es in diesem Sommer beim Kurs nur kleine Gruppengrößen. Zudem mussten weitere Auflagen eingehalten werden.

Hinter Birgit Schmidt und Bernd Hane steht in Dähre das Team der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Vier erfolgreiche Jahre liegen seit der Gründung aktuell hinter der starken Mannschaft. So wuchs die Dährer Ortsgruppe der Wasserretter auf inzwischen 25 Mitglieder an. „Vier Jahre gibt es unsere Ortsgruppe jetzt“, erklärt Dähres Bürgermeister Bernd Hane. Er muss es wissen, weil alle Mitglieder nun nach vier Jahren ihre Rettungs-Lizenzen erneuern müssen.

Die Rettungsschwimmer wechseln sich bei der Aufsicht im Bad ab. Personalprobleme wie in anderen Freibädern gibt es dank der guten Nachwuchsarbeit der DLRG-Ortsgruppe Dähre nicht. Durch Corona änderte sich in den vergangenen Wochen aber einiges in Sachen Lebensrettung. So machten sich die Dährer Rettungsschwimmer unter anderem schlau, wie eine Beatmungsmaske funktioniert, was Jan-Peter Herz aus Ellenberg im Bad demonstrierte. Der harte Kern der Rettungsschwimmer besteht aus etwa zehn Mitgliedern. Viele von ihnen helfen am Wochenende und abends im Dährer Waldbad aus, weil sie beruflich eingebunden sind. In der Hochsaison sind immer zwei Retter gleichzeitig im Einsatz.

Momentan dürfen rund 850 Badegäste das Gelände betreten. Etwa 200 dürfen dabei gleichzeitig die Becken benutzen.  
Kai Zuber


Quellenangabe: Salzwedeler Nachrichten vom 11.08.2020, Seite 6

Pin It on Pinterest

Share This