ZDF dreht in Dahrendorf und Umgebung

Amanda Hasenfusz (von links), Peter Twiehaus und Ute Juschus waren beim Dreh fürs ZDF-Morgenmagazin in Groß Grabenstedt dabei.

#Dahrendorf: Erinnerungskultur und Naturschutz: Das Grüne Band verbindet diese beiden Bereiche auf einzigartige Weise. Die einstige innerdeutsche Grenze ist gefallen mit der deutschen Einheit, die vor 30 Jahren Wirklichkeit wurde. „Diesem Thema widmen wir uns in der diesjährigen Sommerserie“, erzählt ZDF-Reporter Peter Twiehaus, der jetzt in der Region fürs Morgenmagazin gedreht hat.

Es gehe um die Natur, Biotope, Grenzgeschichten und Menschen, die hier leben. „Hier ist es unheimlich schön“, merkt er an. In Amanda Hasenfusz aus Dahrendorf habe er eine Ansprechpartnerin vor Ort gefunden, die eine Radtour in der Region vorgeschlagen habe. „Wir haben sie etwas abgespeckt, sind aber trotzdem dankbar für die Ideen“, sagt Peter Twiehaus.

Gedreht wurde unter anderem am DDR-Wachturm in Dahrendorf, am Grenzstein zwischen Harpe und Dahrendorf mit Geschichte um den sogenannten Wodkabogen und in Groß Grabenstedt, wo Ute Juschus aus Henningen ihr Wissen beisteuerte. „Wir waren aber auch dem Baumkuchen auf der Spur, bei einem Künstler im Wendland und in den Elbauen in Schnackenburg“, berichtet der Reporter.

Gezeigt werde die Sommerserie im ZDF-Morgenmagazin in der Woche vom 10. bis 14. August. Die westaltmärkischen Szenen werden am Donnerstag, 13. August, ab 6.15, 7.15 und 8.15 Uhr.

Von Anke Pelczarski  VOLKSSTIMME

Pin It on Pinterest

Share This