Routenservice für Wanderungen an ehemaliger innerdeutscher Grenze ausgebaut

Dahrendorf – Das „Grüne Band“ entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze ist beliebt und wird scheinbar immer beliebter. „Das zeigte sich schon 2020. Und auch jetzt mehren sich die Anfragen zu den Naturerlebnispunkten sowie den Erinnerungsbereichen an unserem Teil des Grünen Bandes in der nordwestlichen Altmark“, so Mitinitiatorin Amanda Hasenfusz aus Dahrendorf. Der Routenservice wurde in den vergangenen Wochen sogar noch ausgebaut. Folgende Wanderungen werden zur Europawoche angeboten: Sonnabend, 8. Mai, ab 14 Uhr am Treffpunkt Gartensaal der Herberge Dahrendorf sowie am Sonnabend, 15. Mai, ebenfalls ab 14 Uhr am selben Treffpunkt. Jeder ist willkommen. Die Dauer der Führung beträgt jeweils drei Stunden. Festes Schuhwerk ist von Vorteil.

Die Führung rund um Dahrendorf geht am „Grünen Band“ entlang. Höhepunkte sind eine Besichtigung des DDR-Grenzwachturms und weitere spannende Erinnerungsorte. Beide Veranstaltungen sind eine Kooperation mit der Metropolregion Hamburg und dem Museum Deutsche Einheit Bad Bodenteich. „Wir führen Gruppen oder Einzelpersonen auf Anfrage am Grünen Band im Bereich zwischen Schmölau, Dahrendorf und Bergen (Dumme). Zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem Auto. Es gibt Infos zu Historie, Erlebnispunkten und Naturschätzen. Wir konzipieren passende Touren – zugeschnitten auf das spezifische Interesse der Fragenden“, so Amanda Hasenfusz.

Kontakt und weitere Infos sind unter Tel. (01 76) 73 81 66 30 zu erhalten.

Pin It on Pinterest

Share This