Zum 24. Mal zogen die Einwohner durch den Ort und belohnen Lebensmittelgaben mit einem tierischen Tänzchen

Alljährlich am Sonnabend nach Rosenmontag ziehen die Dahrendorfer kostümiert durch den Ort und sammeln die Zutaten für das anschließende gemütliche Beisammensein ein. Fotos: Uta Elste VOLKSSTIMME

 

Autofahrer konnten es schon am Ortseingang erkennen: Faseloom in Dahrendorf. Einwohner zogen mit dem Bären durch den Ort, um Lebensmittelspenden für ein gemeinsames Fest zu sammeln.
Von Uta Elste VOLKSSTIMME

Torsten Franz (von links), Heiko Kintzel, Dieter Amft und Rüdiger Striecks übernahmen den musikalischen Teil beim Rundgang. Fotos: Uta Elste VOLKSSTIMME

 

Es gibt kein falsches Wetter, wenn überhaupt nur die falsche Kleidung: Bestes Beispiel dafür war am Sonnabend Eckhard Wernecke, der mit Hut und Regencape unbeeindruckt von Windböen, Regen- und Graupelschauern seinen Rasentrecker durch den Ort steuerte. In dessen Anhänger wurden die gespendeten Lebensmittel gesammelt, die die Dahrendorfer während des Faseloom-Rundgangs für das anschließende gemütliche Beisammensein im Dorfgemeinschaftshaus spendeten. Zur Belohnung gab es dafür ein Tänzchen mit dem Bären (Jan Michael Nonnast), egal, ob für Groß oder Klein, Mann oder Frau. Während der Bärendarsteller übrigens seit einigen Jahren im kuscheligen Kostüm unterwegs ist, wurden die „Bären“ in früheren Zeiten noch in Erbsenstroh gehüllt.

 

Schon während und nach dem Rundgang gab es in der Küche des Dorfgemeinschaftshauses viel zu tun. Von links Christel Wernecke, Doris Gall und Simone Nonnast.

 

Während auf dem Weg in bewährter Weise Dieter Amft zur Gitarre mit Torsten Franz und Heiko Kintzel für die Musik zum Tanzen sorgte, hatte sich im Zug ein Generationswechsel vollzogen. Reinhold Gonschior hatte pünktlich zum 70. Geburtstag das Amt des Bärenführers abgegeben. In diesem Jahr kümmerte sich erstmals Tino Berger um den tierischen Star des Rundgangs. Damit dessen Gesundheit unterwegs nicht leidet, war für alle Fälle Dr. Me(d)t alias Rüdiger Striecks mit Infusionen und stärkenden Getränken dabei. Als Herdenführer schritt Ronny Gall samt Glocke dem Zug vorweg. Zahlreiche Dahrendorfer ließen es sich trotz des ungemütlichen Wetters nicht nehmen, die Akteure auf ihrem Rundgang durch den Ort zu begleiten.

 

Treckerfahrer Eckhard Wernecke ließ sich durch Regen- und Graupelschauer sowie Windböen nicht aus der Ruhe bringen.

 

Närrische Hoheiten gaben sich die Ehre

Immerhin konnten sie dabei schon einen Vorab-Blick in die Galerie Grenzenlos von An- dreas Hertel werfen, die offiziell am 1. Mai eröffnet werden soll. Hertel sorgt auch für die Plakate, die auf diesen Höhepunkt im Dorfleben zur ausgehenden Winterzeit hinweisen. Start und Ziel den nunmehr 24. Faselooms war das Dorfgemeinschaftshaus, wo schon lange vor der Rückkehr alles für das Buffet vorbereitet wurde. Frank Schültke bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des geselligen Festes beigetragen hatten.

Lilli Bonnes half Papa René, der die gespendeten Lebensmittel in der Kiepe sammelte. Fotos: Uta Elste VOLKSSTIMME

 

Obwohl Faseloom nach Ansicht der Dahrendorfer nichts mit Fasching zu tun hat, gab es dennoch Besuch der närrischen Hoheiten der Karnevalsgesellschaft aus Dähre: das Prinzenpaar Stefan und Madlen Lehnecke machte den Dahrendorfern seine Aufwartung.

Lilli Bonnes half Papa René, der die gespendeten Lebensmittel in der Kiepe sammelte. Fotos: Uta Elste VOLKSSTIMME

11

Tanzen ist für Bären (Jan Nonnast) anstrengend – Einsatz für Dr. Med(t) (Rüdiger Striecks).

Pin It on Pinterest

Share This
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner