Kinderkarneval lockt viele Besucher an / Singende Klofrau unterhält Ältere mit Worten und bekannten Liedern

Zwei Drittel des dreitägigen närrischen Marathons der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß 54 Dähre sind mit Bravour gemeistert. Am Wochenende kamen die Älteren und die Jüngsten auf ihre Kosten.
Von Anke Pelczarski  VOLKSSTIMME

Ehrung für die Kindermajestäten: Doreen Dieckmann (3. von rechts) überreichte dem Kinderprinzenpaar Felix Gäbel (von rechts) und Cora Müller sowie dem Kindergarten-Prinzenpaar Samira Scherf und Willem Lerche die Orden. Holger Dieckmann moderierte. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Dähre l Der Gemischte Chor Dähre lebt noch. Das betonte Vorsitzende Maria Krause am Sonnabend während des karnevalistischen Nachmittages in der Dährer Turnhalle. „Wir werden immer weniger und haben derzeit keinen Chorleiter“, sagte sie und fügte aus tiefsten Herzen hinzu: „Aber wir sind ein Chor mit 150-jähriger Geschichte. Der kann nicht so einfach verschwinden. Wir wollen nicht aufgeben.“

Maria Krause dankte Harald Faescke, der mit den Mitgliedern geprobt hatte, damit diese auftreten können. Er begleitete die Frauen und Männer auch auf der Gitarre. Der Gemischte Chor sorgte mit Karnevalsliedern aus der Feder der einstigen Dirigentin Ursula Starke sowie Liedern rund um den Wein für gute Stimmung. Die Anwesenden sangen gern mit – schließlich lagen die Texte auf den Tischen. Maria Krause hofft, dass vielleicht der eine oder andere seine Lust am Mitsingen entdecken möge.

Funken sind die Hingucker

Die Funken erfreuten die Gäste mit ihren Tänzen ebenso wie die Tanzmäuse und die Süße Elf. Uta Barthel als Unschuld vom Lande sowie die Frauen-, Prinzengarde und Karnevalspolizei sorgten für Lacher.

 

Die singende Klofrau Katha begrüßte die Besucher des karnevalistischen Nachmittages. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Katha, die singende Klofrau, war der Überraschungsgast des Nachmittags. Die Künstlerin, hinter der sich Katha Wentzlau aus Heeren bei Stendal verbarg, kam unter anderem als Katha Mouskouri daher. Nicht nur mit dem Lied von den weißen Rosen bewies sie ihr Gesangstalent.

Großes Lob gab es für das leckere Kuchenbüfett, für das die Chormitglieder gesorgt haben.

 

Der Gemischte Chor Dähre hatte einige Lieder einstudiert. Harald Faescke (links) begleitete ihn auf der Gitarre. Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Am Sonntagnachmittag gehörte die Turnhalle den Jüngsten. Das Kinderprinzenpaar Felix Gäbel und Cora Müller sowie das Kindergarten-Prinzenpaar Willem Lerche und Samira Scherf übernahmen die Regentschaft. Dabei wurden sie von ihrem Gefolge unterstützt. Sie durften auf der Bühne sitzen und sich an den Tänzen der Mini-, Kleinen und Großen Funken erfreuen.

Nicht rumlabern, sondern feiern

Felix Gäbel sagte in der Antrittsrede, dass sich die neuen Majestäten geehrt fühlten, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen. „Aber ich will nicht erst rumlabern, sondern wir sollten anfangen zu feiern“, fügte er hinzu. Doch bevor richtig Party gemacht werden konnte, gab es den Eröffnungstanz. Den meisterten beide Paare prima.

 

Junge und Junggebliebene feierten beim Kinderkarneval in Dähre mit. Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Dann ging es ums Spielen und ausgiebige Bewegen. Mit Annika Faescke und Vahide Berisha animierten zwei Mädchen auf der Bühne zum Mitmachen. Und das kam gut an. Auch der Bonbonregen, den das Erwachsenen-Prinzenpaar Stefanie (Lerche) und Jens (Hamer) sowie ihre Begleiter hernieder prasseln ließen, gefiel den verkleideten Kindern.

Prinzessin Stefanie Lerche heftete den neuen Mini- und kleinen Funken den Clown als Erkennungszeichen an. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

Mehr Bilder im Netz unter www.volksstimme.de/salzwedel

Pin It on Pinterest

Share This