Dährer Verein freut sich über gute Teilnahme / Preise gibt es in feierlicher Runde am 5. Oktober

Auch der Dährer Schützenvereinschef Georg Pijan testete sein Können beim Luftgewehrschießen.
Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

Dähre (ap) l „Wir sind mit dem Besuch des Preisschießens bislang ganz zufrieden“, schätzte Georg Pijan, Vorsitzender des Schützenvereins 1846 Dähre, am Sonnabendnachmittag ein. Drei Tage lang waren Bürger und Schützen eingeladen, beim Zielen mit dem Luft- und dem Kleinkalibergewehr möglichst viele Ringe zu erzielen.

Am Freitag habe er 14 Teilnehmer in drei Stunden gezählt. Am Sonnabend waren fünf Wettkampfstunden angesetzt, am Sonntag acht.

Die Einladung fürs Preisschießen nahmen auch Hannelore und Werner Müller aus Altmersleben gern an, die für den Kalbenser Schützenverein an den Start gingen. „Wir fühlen uns hier gut aufgenommen. Und es gibt gute Preise“, sagte sie. Dem Paar, das mittlerweile seinen wohlverdienten Ruhestand genießt, mache es viel Spaß, unter Leute zu kommen. Und auch die Wettkampfatmosphäre mögen beide. „Wir fahren auch zum Nachtschießen nach Apenburg, nach Gardelegen, Ristedt, Letzlingen“, zählte Hannelore Müller auf. Es sei eine gute Gemeinschaft.

Über welchen Preis sich das Paar diesmal freuen kann, das wird es erst am Sonnabend, 5. Oktober, erfahren. Denn dann gibt es ab 16 Uhr die Auswertung im Dährer Schützenhaus.

Pin It on Pinterest

Share This
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner