Die Schulen in der Region gewährten Einblicke in ihre Konzepte und Räumlichkeiten.

 

Von Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Was ist das, wollte Lehrerin Bärbel Dähnecke in der Dährer Sekundarschule wissen. Die wenigsten der künftigen Fünftklässler kamen auf Baumwolle. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Wie geht das Lernen nach der Grundschule weiter? Vor dieser Frage stehen derzeit die Viertklässler und ihre Eltern. Vier Schulen warben für sich.

 

Es war gar nicht so einfach für die Eltern und ihre Kinder, alle Angebote wahrzunehmen, um in die künftigen Lernstätten hineinzuschauen. Die offenen Schultüren ballten sich an zwei Tagen gleich in vier Bildungseinrichtungen in der Region. Und jede von ihnen hofft, möglichst viele neue Schüler zum Beginn des neuen Schuljahres begrüßen zu können.

Die Interessenten in der Dährer Sekundarschule erlebten Ausschnitte aus einem Zirkusprogramm, das die Fünftklässler zum besseren Kennenlernen mit ihrer Schulsozialarbeiterin Susann Platz und Klassenlehrerin Heike Saalfeld einstudiert hatten.

Schulleiterin Ines Kausch verwies darauf, dass die Bildungseinrichtung mit durchschnittlich 170 Schülern zu den kleineren im Altmarkkreis Salzwedel gehöre. „Jeder Schüler wird wahrgenommen. Es fällt auf, wenn jemand fehlt. Und keiner kann sich hinter der Anonymität verstecken“, beschrieb sie den Vorteil.

 

 

Die Dährer Sekundarschule hat sogar einen eigenen Schulsong. Den stellte ein spontan gebildeter Chor den Besuchern vor. Am Klavier begleitete Musiklehrer Torsten Franke. Foto: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Beim Rundgang – Siebtklässler begleiteten die Mädchen und Jungen bei ihrem Weg durch das noch unbekannte Terrain – lernten die Besucher unter anderem den Schulsong kennen, den Musiklehrer Torsten Franke mit einem spontan gebildeten Chor sang und so für gute Laune auch bei den Zuhörern sorgte. Das Courage-Team (Anm. der Red.: Die Schule trägt den Ehrentitel „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“) lud die Viertklässler dazu ein, ihre Handabdrücke in Gips zu verewigen. Diese Erinnerung konnte mitgenommen werden.

Pin It on Pinterest

Share This