Lagendorfer Ortswehr wertet das Jahr 2019 aus / Ehrung für langjährige Brandbekämpfer / Förderverein zählt jetzt 40 Mitglieder

Beförderte und Geehrte der Freiwilligen Feuerwehr Lagendorf, Ortswehrleiter Frank Schültke (von rechts), Verwaltungsmitarbeiter Winfried Arndt und Hans-Heinrich Bromann, Vize-Wehrleiter der Verbandsgemeinde (links), stellten sich zu einem Erinnerungsfoto auf. Foto: David Schröder VOLKSSTIMME

Dahrendorf l Mit neun Einsätzen waren die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Lagendorf im vergangenen Jahr etwas öfter als in den Vorjahren gefordert. Dabei wird ein Einsatz in besonderer Erinnerung bleiben: ein tödlicher Unfall am Boneser Ortseingang. Ein Pkw kollidierte dort Anfang September mit einem Traktor. Für den Autofahrer kam jede Hilfe zu spät. Seine Kinder, die mit im Auto saßen, konnten gerettet werden. Dies berichtete Ortswehrleiter Frank Schültke während der Jahreshauptversammlung der Wehr am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus Dahrendorf.

Er hob weiter die Nachbereitung dieses schweren Einsatzes hervor. Er berichtete, dass am Abend alle Einsatzkräfte im Dährer Gerätehaus zusammenkamen, um das Erlebte miteinander zu besprechen. „Zwei Wochen später gab es noch ein Treffen, an dem ein Mitglied des Kriseninterventionsteams teilnahm“, sagte Schültke. All das helfe den Aktiven, das Erlebte besser zu verarbeiten.

Nach dem Rückblick auf das Einsatzgeschehen rückte der Wehrleiter aber die schönen Momente im Feuerwehrjahr in den Mittelpunkt wie die Teilnahmen an diversen Wettkämpfen und die Gestaltung des Dorflebens. Mit Unterstützung des Fördervereins, der am Freitagabend kurz vor der Feuerwehr getagt hatte, war zum Beispiel wieder das Osterfeuer ausgerichtet worden.

So kam Frank Schültke auf imposante Zahlen. Die Kameraden investierten 175 Stunden für Ausbildungen. „Etwas mau“, kommentierte der Wehrchef. 141,5 Einsatzstunden nannte Schültke dann aber auch „ganz schön viel“.

Anschließend berichtete Winfried Arndt für die Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf vom Einsatzgeschehen 2019. Er hatte zuvor auch die Ehrungen langjähriger Aktiver (siehe Infokasten) und die Beförderungen übernommen. Arndt sprach unter anderem von einer Fördermittelpolitik des Landes, die für Kopfschütteln sorge. So habe es im August Gelder für den Lkw-Führerschein gegeben, allerdings mit der Maßgabe, dass die Aktiven im Dezember damit fertig seien.

Nach einigen Grußworten unter anderem vom Dährer Bürgermeister Bernd Hane und einigen Gastwehren klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Osterfeuer steht an

Der Förderverein unter Vorsitz von Monika Schulz kann sich unterdessen über wachsende Mitgliederzahlen freuen. Drei Neueintritte gab es 2019, sodass die Zahl der Feuerwehrförderer in Lagendorf nun auf 40 angewachsen ist. Für dieses Jahr stehen zwei Veranstaltungen auf dem Plan. Traditionell das Osterfeuer (11. April) und auch wieder das Handdruckspritzenfest (12. Juli).

 

Winfried Arndt (rechts) gratulierte VG-Bürgermeister Michael Olms zur 40-jährigen Mitgliedschaft in der Wehr.

 

Als Winfried Arndt für die Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf die Ehrungen der verdienten Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Lagendorf übernahm, hatte er sichtlich Spaß an der Aufgabe. „Jetzt will ich mal meinen Chef nach vorne bitten“, rief er VG-Bürgermeister Michael Olms auf. „Heute muss er mal gehorchen“, meinte Arndt und überreichte unter anderem die Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Dies ließ Olms natürlich gerne zu. (ds)

Pin It on Pinterest

Share This