Benefizkonzert bot Swing und Jazz im Dährer Gotteshaus / Besucher spendeten 368 Euro für das Projekt

Marek Kochan (von links), Karl Lahm und Lothar Aust freuten sich über den Beifall der Zuhörer in der Dährer Kirche. Foto: A. Pelczarski VOLKSSTIMME3

Dähre l Im Jahr 1939 ist der Kirchturm des Dährer Gotteshauses eingestürzt, 13 Jahre später abgetragen worden. Der Wunsch, einen Nachfolger zu errichten, ist immer noch vorhanden. Dafür stark machen sich die Mitglieder des Fördervereins St.-Andreas-Kirche Dähre.

Um Geld für das Vorhaben zu sammeln, gab es am Sonnabend ein Benefizkonzert. Das Trio Konglomerate aus Potsdam spielte Swing und Jazz. Klaus Schartmann, Vorsitzender des Fördervereins, begrüßte die Gäste zu einem „außergewöhnlichen Konzert in dreifacher Hinsicht“. Zum Ersten würden Swing- und Jazzstandards in einer Kirche gespielt, wo sonst Musik zum Lobe Gottes erklinge. „Die Melodien haben ihren Ursprung in Spirituals“, erklärte er. Zum Zweiten würde das Trio, das extra nach Dähre gekommen sei, kein Geld für den Auftritt nehmen, sondern den Erlös für den Wiederaufbau des Kirchturmes spenden. Und zum Dritten sei das Konzert durch den Architekten Ullrich Lemme, der den Wiederaufbau begleite, möglich geworden.

Klaus Schartmann informierte zudem, dass es am Donnerstag hinter der Kirche eine Besprechung mit vier Archäologen gegeben habe. „Wir sind dabei, das Problem mit der Fundamentierung des Kirchturmes zu lösen. Es zeichnet sich eine Möglichkeit ab. Dann wird es wohl endlich losgehen können mit der Bauerei“, sagte der Fördervereins-Vorsitzende.

Karl Lahm am Keyboard führte unterhaltsam durchs Programm. Er hatte den Saxophonisten Lothar Aust, der auf 82 Lebensjahre zurückblicken kann, und den Sänger Marek Kochan mitgebracht. Zu dritt sorgten sie für einen kurzweiligen Abend. Nebenbei verriet Karl Lahm augenzwinkernd, wie Jazz geht: „Als erstes spielen wir eine Melodie. Dann setzen wir alle Einfälle, die uns kommen, am Piano und Saxophon um. Und dann spielen wir wieder die Melodie.“ Mit dem Lied „My Way“ von Frank Sinatra endete das gut einstündige Programm. Der Beifall wollte nicht enden.

Ingrid Lemme verriet, dass eigentlich Karl Lahm der Initiator des Benefizkonzertes gewesen sei. Er hatte beim Geburtstag ihres Mannes, der Spenden für den Kirchturmbau erbeten hatte, von dem Projekt gehört und dieses vorgeschlagen. Der Auftritt passte, weil „Konglomerate“ am Sonntag beim Altmärkischen Musikfest in Tylsen spielte. Bei der Spendensammlung sind 368 Euro zusammen gekommen, sagte Klaus Schartmann auf Nachfrage der Volksstimme.

Pin It on Pinterest

Share This
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner