Zehntklässler der Dährer Sekundarschule erhalten im Freilichtmuseum Diesdorf feierlich ihre Zeugnisse

15 Erweiterte Realschulabschlüsse bei 27 Schülern: Schulleiterin Ines Kausch zeigte sich überwältigt vom Engagement des Corona-Jahrgangs ihrer Einrichtung. Klassenlehrerin Claudia Schulz hielt eine einfühlsame Rede.

Schulleiterin Ines Kausch (rechts), Klassenlehrerin Claudia Schulz und Schulsozialarbeiterin Katrin Bernickel (beide nicht auf dem Foto) überreichten den Zehntklässlern die Abschlusszeugnisse. Fotos: Malte Schmidt VOLKSSTIMME

„Für immer jung, ich will für immer jung sein.“ Mit diesem Zitat und Klängen des Liedes „Forever Young“ der Band Alphaville zogen die Zehntklässler der Dährer Sekundarschule am Freitagnachmittag in die Hilmsener Scheune auf dem Gelände des Diesdorfer Freilichtmuseums ein. Es war ein besonderer Tag für einen ebenso besonderen Corona-Jahrgang.

„Trotz aller Umstände haben 15 von 27 Schülerinnen und Schülern der zehnten Klasse ihren erweiterten Realschulabschluss erreicht“, lobte Schulleiterin Ines Kausch das Engagement der jungen Frauen und Männer. Denn sie hatten es, wie vieleAbschlussjahrgänge, nicht einfach.

Die Auswirkungen der weiterhin anhaltenden CoronaPandemie waren auch in der Dährer Sekundarschule spürbar: „Quarantäne, Distanzunterricht und eine abgesagte Klassenfahrt waren dunkle Puzzleteile für euch im zurückliegenden Jahr”, fasste Klassenlehrerin Claudia Schulz in ihrer Rede zusammen.

Ein Blick auf die vergangenen Jahre

Was ihr persönlich leid tue, so Schulz, seien die Auswirkungen in diesem für die Schüler so wichtigen Lebensabschnitt. „Treffen mit vielen Freunden, ein Besuch im Kino , aber natürlich auch Feiern waren für euch nicht möglich.“ Umstände, die eventuell aber auch dazu geführt haben könnten, dass sich die jungen Frauen und Männer umso mehr auf das Abschlussjahr fokussieren konnten. „Ihr könnt stolz auf eure Schulabschlüsse sein. Wir als Lehrer müssen uns dafür auch bei den Eltern und Großeltern bedanken, die es erst ermöglicht haben, euch den Weg zu diesen Ergebnissen zu ebnen“, fasste Claudia Schulz zusammen, die den Schülern mit auf den Weg gab, ihre Träume als Motivation zu nutzen.

Johannes Becker (von links), Christin Lüpke und Hannes Wowries wurden
als beste Schüler des Jahrganges ausgezeichnet. Fotos: Malte Schmidt VOLKSSTIMME

Im Rahmen der Zeugnisübergabe nutzte Schulleiterin Ines Kausch ihre Rede hingegen, um die Schuljahre der Zehntklässler Revue passieren zu lassen. Dabei kam auch manch lustige Begebenheit zur Sprache, die die Lehrer der Schüler während Klassen- oder Tagesfahrten erlebt haben.

In den Fokus rückte Kausch aber auch die Lernbereitschaft der Zehntklässler, die besonders zur mündlichen Prüfung durchweg sehr gut vorbereitet erschienen. „Ich konnte viele mündliche Prüfungen erleben, die am Ende zu einer Verbesserung der Note geführt haben.“

Die Eltern und Großeltern erhielten auch von Ines Kausch Lob: „Sie haben Freude geteilt und Tränen getrocknet, vergessene Sachen zur Schule gebracht, ihre Vokabelkenntnisse aufgefrischt. Sie waren Nachhilfe und teilweise Lehrer in Zeiten der Schulschließung.“

Mit jedem Taxiunternehmen hätten die Eltern in diesen Zeiten problemlos mithalten können, formulierte Ines Kausch, die an dem Tag auch die besten Schüler des Jahrganges auszeichnete. „Bei der Auswahl der Schüler haben wir drei Aspekte zugrunde gelegt“, so Kausch. Zum einen das beste Sozialverhalten, das beste Lernergebnis und die beste Gesamtentwicklung über die ganzen Jahre. Für das beste Sozial-, aber auch beste Lernergebnis wurde Christin Lüpke ausgezeichnet. Für das beste Lernergebnis bei den Jungen wurde Hannes Wowries ausgezeichnet und für die beste Gesamtentwicklung Johannes Becker. Im Namen der Schülertrat im Anschluss auch Klassensprecherin Maylin-Sophie Kuballa vor die zahlreichen Eltern und Großeltern in der Hilmsener Scheune. In ihrer Rede dankte sie ebenso den Eltern, Großeltern und auch den Lehrern, die die Schüler in den zurückliegenden Jahren unterstützt haben. „Vielen Dank für die Toleranz, die Unnachgiebigkeit und die Ausdauer, die uns zu diesen Menschen formte“, so MaylinSophie Kuballa.

Von Malte Schmidt VOLKSSTIMME

Die Abschlussschüler der Sekundarschule Dähre

Hauptschulabschluss: Angelina Hagemann

Qualifizierter Hauptschulabschluss: Leon Böhler

Realschulabschluss: Luca Bischof, Leon Junke, Max Manuel Maßny, Marvin Schmidt, Stella Barsch, Larissa Daasch, Maylin-Sophie Kuballa, Josephine Lahr, Lisa-Marie Neumann, Sarah Träger

Erweiterter Realschulabschluss

Johannes Becker, Florian Gersten, Robert Krüger, Robin Kyszkiewicz, Leon Prang, Maurice Riedel, Michael Schade, Hannes Wowries, Emely Fehrmann, Christin Lüpke, Amelie Lummitsch, Tabea Machwart, Juliette Manke, Shona Sophie Schulz, Anna-Lena Sielaff.

Pin It on Pinterest

Share This