Das männliche Geschlecht ist in der Verbandsgemeinde in der Mehrheit / 70 Einwohner in einem Jahr verloren

Die Verbandsgemeinde (VG) Beetzendorf-Diesdorf hat binnen Jahresfrist 70 Einwohner verloren. Per 31. Dezember 2019 lebten dort 13 295 Männer und Frauen.

Von Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

Beetzendorf-Diesdorf l Es geht wieder leicht aufwärts mit der Zahl der Geburten in der Verbandsgemeinde: Erblickten im Jahr 2018 nur 89 Babys das Licht der Welt, so waren es im Vorjahr 102 (56 Jungs und 46 Mädchen). Dem stehen 164 Sterbefälle (86 Männer/78 Frauen) gegenüber.

Das männliche Geschlecht hat mit 6712 Einwohnern in der VG immer noch die Nase vorn: Dem gegenüber stehen 6583 Bewohner weiblichen Geschlechts.

Nur drei Gemeinden konnten sich über ein leichtes Einwohner-Plus freuen: Wallstawe mit sechs sowie Kuhfelde und Rohrberg mit jeweils zwei Bürgern mehr. Der Flecken Apenburg-Winterfeld konnte die Zahl binnen Jahresfrist konstant halten. Einbußen mussten die vier anderen Gemeinden hinnehmen. Während der Rückgang für Dähre (minus 1) und Jübar (minus 5) noch recht gering ausfällt, so büßten Beetzendorf 31 und der Flecken Diesdorf gar 43 Einwohner ein.

Mehr Frauen in Diesdorf und Rohrberg

Die ältesten Einwohner der VG per 31. Dezember 2019 sind übrigens im Jahr 1918 geboren: Eine Frau lebt in der Gemeinde Dähre, ein Mann in der Gemeinde Jübar. Die Lebenserfahrensten in den anderen Gemeinden sind: eine Frau (Jahrgang 1920) im Flecken Diesdorf, eine Frau (geboren 1921) im Flecken Apenburg-Winterfeld, ein Mann in Rohrberg sowie ein Mann und vier Frauen in Beetzendorf, jeweils Jahrgang 1922, eine Frau (geboren 1923) in Wallstawe sowie ein 1925 geborener Mann in Kuhfelde. Der Gesamt-Altersdurchschnitt in der VG beträgt 46 Jahre (Männer 45, Frauen 48 Jahre). Die durchschnittlich Jüngsten mit 45 Jahren leben im Flecken Apenburg-Winterfeld und Kuhfelde, die Ältesten mit 47 Jahren in Beetzendorf und Dähre. Der Jahrgang 1963 war mit 166 männlichen und 136 weiblichen Einwohnern zum Jahresende 2019 der geburtenstärkste, dicht gefolgt von 1961 mit 301 (143 männlich, 158 weiblich), 1962 mit 295 (154/141) und 1965 mit 292 (146/146).

In den Gemeinden Dähre (plus 36), Jübar (plus 38), Kuhfelde (plus 8), Beetzendorf (plus 4), Apenburg-Winterfeld (plus 69) und Wallstawe (plus 13) gibt es einen Männerüberschuss, während in Diesdorf (plus 38) und Rohrberg (plus 1) mehr Frauen zu Hause sind.

Innerhalb der zwölf Monate des Jahres 2019 gab es nur in zwei Gemeinden mehr Geburten als Sterbefälle: In Kuhfelde kamen elf Babys zur Welt, sieben Menschen starben; im Flecken Apenburg-Winterfeld standen 18 Neugeborene 16 Sterbefällen gegenüber. In Wallstawe hielten sich 8 Geburten und 8 Sterbefälle die Waage. So sah es in den anderen fünf Gemeinden aus: 8 Geburten und 13 Sterbefälle in Dähre, 19/46 in Diesdorf, 11/12 in Jübar, 17/50 in Beetzendorf sowie 10/12 in Rohrberg.

Die Einwohnerzahlen in den einzelnen Ortsteilen der Gemeinden haben sich vom 31. Dezember 2018 bis zum 31. Dezember 2019 so entwickelt:

Dähre

Bonese: 129 per 31. Dezember 2018/ 124 Einwohner per 31. Dezember 2019

Dähre: 539/549

Dahrendorf: 90/84

Eickhorst: 50/57

Fahrendorf: 55/51

Hohendolsleben: 50/49

Holzhausen: 60/57

Kleistau: 22/22

Kortenbeck: 88/89

Lagendorf: 57/59

Markau: 51/51

Rustenbeck: 58/56

Schmölau: 60/58

Siedendolsleben: 76/76

Wendischhorst: 17/17

Wiewohl: 25/24

Winkelstedt: 54/57

Pin It on Pinterest

Share This