Die Wiewohler organisierten ihr eigenes Maibaum-Fest. Dazu gehörte auch das Tragen der Birke zum Aufstellort. Foto: Runa Schröder

 

Über das Maibaum-Aufstellen in Wiewohl schreibt Runa Schröder:

Nun scheint es endgültig im Dorfleben Wiewohls zur Tradition zu werden- das Aufstellen des Maibaumes. Unter dem Beifall fast aller Einwohner und Gäste konnte der Maibaum am Vorabend des 1. Mai bei strahlendem Sonnenschein aufgestellt werden.

Das Fest fand erneut generationsübergreifend statt. An der Kaffeetafel trafen sich der jüngste Einwohner (fast sechs Monate) und die Ältesten des Ortes.

Dank vieler freiwilliger Helfer konnten alle Kaffee und Kuchen im Festzelt kostenfrei und bei interessanten Gesprächen genießen. Den Abschluss bildete das gemeinsame Grillen. Hier war die Vorfreude auf das Jubiläum Wiewohls am 17. August 2019 anlässlich der 777-Jahr-Feier immer wieder das Gesprächsthema. Denn dann, so hoffen alle Anwesenden, wird es erneut einen Höhepunkt des gemeinsamen Dorflebens geben.

Das Organisationsteam des Dorffestes, bestehend aus den Familien Hennig, Behrendt und dem Ortschronisten Schröder, ist gut vorbereitet. Hier laufen alle Fäden zusammen. Vorfreude und Aufregung steigen.

Die Generation des Teams vermag nicht in die Zukunft zu schauen. Sie ist sich jedoch sicher, dass eine gewachsene Dorfgemeinschaft nachhaltig ein Stück Zukunft für die spezielle Region Altmark bieten kann.

Das Jubiläum soll auch in die Vergangenheit blicken. Alle ehemaligen Bewohner Wiewohls sind angeregt, sich auf einen Rückblick zu freuen, Begebenheiten ihrer Jugend zu beleben und sich mit Freude darüber zu unterhalten.

Pin It on Pinterest

Share This