Dähre Quelle: VOLKSSTIMME / Burger Boohs ist neuer Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Dähre. Er löste am Freitagabend bei der turnusmäßigen Wahl Gerd Obermüller ab, der seit 19 Jahren den Chefposten inne hatte. „Eigentlich wollte ich nicht noch einmal kandidieren. Aber Kameraden haben darum gebeten, dass ich mich noch einmal aufstellen lasse. Dem wollte ich gerecht werden“, sagte Gerd Obermüller im Gespräch mit der Volksstimme. In der geheimen Abstimmung habe er sechs Stimmen erhalten, sein bisheriger Stellvertreter elf.

Verbandsgemeinde-Wehrleiter Ronny Runge (von links) ehrteIngo Prieß, Jörg Makowski und Ingo Stadach. Dazu gratulierten auch der stellvertretende VG-Wehrleiter Hans-Heinrich Bromann und Dähres Wehrleiter Gerd Obermüller. Foto: Feuerwehr Dähre

Künftig wird er als Vize-Wehrleiter seine Erfahrungen weitergeben. Dafür sprachen sich 8 der 17 anwesenden Wehrmitglieder aus. Sieben Stimmen erhielt Jörg Makowski, zwei Ingo Stadach.

Unterstand fürs Trocknen des Faltbehälters entsteht

Burger Boohs

Zuvor hatte Gerd Obermüller berichtet, dass es in der Wehr im Vorjahr 25 Aktive und 16 Mitglieder der Altersabteilung gegeben habe. Zum Start ins Jahr 2020 seien es 23 Aktive und 17 „Feuerwehrsenioren“. Die Jugendwehr zähle neun Mitglieder.

Eine Aufgabe im laufenden Jahr sei es, einen Unterstand zu bauen, unter dem der sogenannte offene Flüssigkeitsfaltbehälter getrocknet werden könnte. Dieser fasse 10 000 Liter Wasser und sei der Ortswehr im Juni 2018 von der Forstbetriebsgemeinschaft Hans-Jochen-Winkel spendiert worden. „Er ist sehr hilfreich, wenn wir zu Waldbränden ausrücken müssen und Schwierigkeiten mit der Löschwasserversorgung haben“, beschrieb Gerd Obermüller. Wehrmitglied Marko Müller hatte zwei Varianten erläutert: entweder als Anbau an das Gerätehaus oder als separaten Bau am alten Grillplatz auf dem Areal. Die günstigere Variante müsse jetzt gesucht werden. Die Dährer Wehrleute erfuhren, dass die Verbandsgemeinde 5000 Euro für das Bauvorhaben eingeplant hat. Sollte es teurer werden, müssten die Mehrkosten allein getragen werden. 13 Mitglieder erklärten sich spontan bereit, beim Umsetzen des Projektes mit anzupacken.

„Die 19 Jahre als Wehrleiter waren nicht immer ganz einfach“, blickte Gerd Obermüller zurück. Als er 2001 begann, habe auf der Fläche des heutigen Gerätehauses noch die Kita gestanden. Das Haus für die schnelle Truppe, der DIN-Norm entsprechend, sei in seiner Zeit gebaut und der Fahrzeugbestand erweitert worden. „Wir haben viel Wert auf eine Top-Ausbildung gelegt“, sagte er. „Das hier ist wie mein nun erwachsenes Kind“, merkte der Dährer an und zeigt im Gerätehaus um sich. Das könne er ordentlich übergeben.

Das Dranbleiben bei der Ausbildung ist für die neue Wehrleitung das Wichtigste. Das Dährer Gerätehaus sei das Schulungszentrum für die sieben Ortswehren der Gemeinde Dähre. Das Arbeiten an drei Standorten laufe super, urteilte auch Burger Boohs. Da sei der richtige Weg eingeschlagen.

Pin It on Pinterest

Share This